08.08.2012 | Detox–Team

Auswertungstest für die Belastung Ihres Körpers mit Giftstoffen

Wie stark ist Ihr Körper mit Toxinen, Gift– und Schlackenstoffen, Pilzen und vielleicht Parasiten belastet?


Während es nicht möglich ist, aufgrund des folgenden Fragebogens eine exakte Diagnose zu erstellen (dafür sind Laboruntersuchungen notwendig), können Sie anhand der anschließenden Fragepunkte dennoch sehr wohl für sich feststellen, wie stark Ihr Körper durch Gift– und Schlackenstoffe in Anspruch genommen wird.

Es geht darum, daß Sie ein Bild davon erhalten, in welchem Ausmaß Sie durch Formen der inneren Verschlackung physisch, mental und emotional beeinträchtigt sein könnten. Es geht mir nicht darum, Ihnen mit Ermahnungen und Vorhaltungen ins Gewissen zu reden und meiner Missbilligung von jemandes Verhalten Ausdruck zu verleihen (wie das die sog. Bio-Apostel und rettet-die-Welt-Vegetarier so gerne tun). Das heißt, ich möchte Ihnen aufzeigen, wieviel besser es Ihnen physisch, mental und emotional gehen könnte, wenn Sie Ihren Körper bei der Entgiftung unterstützen.

Testfragen

Bitte lesen Sie jetzt jede einzelne der nachfolgenden Fragen und kreuzen Sie jede von ihnen an, die Sie mit “Ja” beantwortet haben:

  • Putzen Sie Ihre Zähne täglich?
  • Haben Sie Zahnfüllungen?
  • Verwenden Sie ungefiltertes Leitungswasser, um Ihre Zähne zu putzen, zu duschen, Ihren Kaffee zu brauen oder Tee zu kochen?
  • Verwenden Sie herkömmliche Haushaltsreiniger, Kosmetika und Deodorants?
  • Haben Sie jemals Medikamente zu sich genommen, inklusive Antibabypille?
  • Haben Sie zuhause oder in Ihrem einen flächendeckenden Teppich?
  • Essen Sie herkömmliches, nicht bio–zertifiziertes Gemüse, Fleisch oder Früchte?
  • Tragen Sie Kleider, die Sie bei der Textilreinigung haben sauber machen lassen?
  • Tragen Sie synthetische Materialien wie Polyesther?
  • Konsumieren Sie verarbeitete, vorverpackte Lebensmittel?
  • Konsumieren Sie FastFood und Imbiss-Stuben Gerichte?
  • Rauchen Sie oder sind Sie Zigarettenrauch ausgesetzt?
  • Essen Sie mehr als zwei Mal die Woche in Restaurants?
  • Verwenden Sie Pestizide, Insekten– oder Unkrautvernichter in Ihrem Garten?
  • Bleichen oder färben Sie Ihr Haar?
  • Verwenden Sie ein herkömmliches Deodorant oder Parfume?
  • Sind Sie übergewichtig, untergewichtig, oder haben Sie Zellulite (auch Orangenhaut genannt)
  • Sind Sie von Berufes wegen Toxinen ausgesetzt, arbeiten Sie vielleicht sogar mit giftigen Stoffen?
  • Trinken Sie öfters als drei Mal die Woche ein alkoholisches Getränk, das von der Art oder Menge her ein Glas Rotwein übersteigt
  • Essen Sie mehr als zwei Mal die Woche Fisch?
  • Schwimmen Sie regelmäßig in einem öffentlichen Bad oder einem See?
  • Leben Sie in einer Stadt?
  • Leben Sie in der Nähe eines Flughafens?
  • Trinken Sie herkömmlichen, nicht bio–zertifizierten Kaffee?
  • Fühlen Sie sich öfters müde, lethargisch oder lustlos nach dem Aufstehen oder über den Tag hinweg?
  • Haben Sie Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, oder stellen Sie fest, daß Ihr Denkapparat langsam und schleppend arbeitet?
  • Fühlen Sie sich depressiv oder starken Gefühltsschwankungen unterworfen?
  • Haben Sie mehr als zwei-, dreimal im Jahr eine Grippe oder Erkältung?
  • Leiden Sie öfters an verstopfter Nase, an Schnupfen oder an einer Verengung Ihrer Nasenwege und Nasennebenhöhlen?
  • Haben Sie Mundgeruch, eine bedeckte Zunge oder einen bitteren, vielleicht metallischen Geschmack in Ihrem Mund?
  • Haben Sie eine starke Körperausdünstung?
  • Haben Sie stark riechenden Urin?
  • Haben Sie Ein– oder Durchschlafprobleme, fühlen Sie sich unerfrischt beim Aufwachen?
  • Sind Ihre Nägel schwach, weich oder spröde?
  • Haben Sie dunkle Ringe unter Ihren Augen?
  • Fühlen Sie sich öfters gestresst oder beunruhigt?
  • Haben Sie Allergien gegen verschiedene Haushaltprodukte oder Staub?
  • Haben Sie Hautausschläge, trockene Haut, Akne oder Reizungen auf Ihrer Haut?
  • Nehmen Sie leicht an Körpergewicht zu?
  • Haben Sie starke Gelüste nach kohlenhydratreichen Speisen oder nach Süßigkeiten?
  • Haben Sie weniger als eine Stuhlentleerung am Tag?
  • Haben Sie eines der folgenden Symptome:
    • Empfindlichkeit gegenüber Parfume oder andern chemischen Düften
    • Anhaltende Muskel– oder Gelenkschmerzen
    • Chronische Entzündungen
    • Depressive Verstimmung
    • Müdigkeit
    • Kopfschmerzen

Auswertung

Je öfter Sie mit “Ja” geantwortet haben, desto größer die Wahrscheinlichkeit, daß Sie physisch, mental und emotional durch die Folgen der inneren Verschlackung beeinträchtigt werden. Umgekehrt sind die Verbesserungen, die Sie durch die Entgiftung und Entschlackung Ihres Körpers erzielen können, umso größer.


Neuigkeiten gratis abonnieren

Verpassen Sie nie mehr einen Artikel. Tragen Sie sich hier ein, um druckfrisch die neusten Beiträge zu erhalten:

per RSS Feed oder per Email